15. Fahrtag

Samstag, 21.12.2019

Von Sullana aus trat ich weiter gen Süden und kam nach ca. 73 Kilometern so ziemlich geschafft an einem Restaurant an. „Mallavida nannten die Besitzer den Ort des Restaurants. Ein großes Restaurant fand ich vor und nette Leute, die mir bereitwillig – hatte mal wieder eine Panne – einen Platz direkt daneben anboten. Keinen Strom, so lief ab 18:30 Uhr bis 22 Uhr direkt neben mir der Generator. Zuvor konnte ich duschen und schlief sogar während des Motorlärms ein. Nachts musste ich mal, nur die Hunde verhinderten dies, obwohl sie mich ja schon zuvor kennenlernten.
Als Essen bekam ich Ei mit Reis und gebratene Bananen.

Ich sollte noch mehr Sand auf der Strecke vorfinden.
Restaurant / Herberge – mit Duschmöglichkeit
Küche, gekocht wird mit Holz auf riesigen Kochstellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.