2. Fahrtag, 08.12.19

Fahrtag 2:

Um 5 Uhr morgens bimmelte mein Handy. Wer das wohl sein mag? Rüdiger auf der anderen Seite, bei ihm war´s 6 Stunden später.
Um sieben Frühstück, auf „marmalade“ musste ich verzichten, die haben sie hier nicht. Die Leute hier essen morgens auch Reis, Eier, Hühnchen zum Frühstück. Für mich gab´s dann Schinken auf´s Brot.
Um 8 Uhr saß ich auf dem Rad in mehr oder weniger nassen Sachen,, trockenes Wetter, fast stets bergab, da trocknet alles schnell.
Wie zuvor geplant erreichte ich Santo Domingo De Colores, mietete mich aber in einem Hotel ein in Erwarten des nachmittäglichen Regens. Es blieb trocken. Nach Ankunft Klamottenwechsel und Spaziergang in die Stadt. Sehr geschäftig – Sonntag – und vor den Läden die  „Bauchläden“ – Straßenverkäufer. Kaffee trinken und etwas Süßes dazu.
Auf dem Rückweg hat es dann einer versucht mit einem schnellen Griff fasste er mir von hinten in die linke Hosentasche. Was hat er erwischt? Mein dreckiges Taschentuch. Nach einem Schrei von mir ließ er es fallen und rannte davon. Mein Taschentuch habe ich wieder. Natürlich bin ich als Tourist erkennen, da muss ich schon aufpassen. Also in Zukunft alles in die Hose rein – werde ja bald etwas abgenommen haben.

giftig oder nicht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.