21.Tag

21. Tag, 08.12.17
Morgens wartete ich 2 Stunden auf den Tankstellenbesitzer, des Handy wegen. Nach 30 Kilometern fuhr ich an einem Haus vorbei mit der Aufschrift „Restaurant“ und tatsächlich, die Dame des Hauses servierte mir Nudel mit Ei, einen ganzen Topf voll. Sie wunderte sich wohl, der Topf war leer, ich hatte 3 Tage kaum etwas gegessen außer Keksen und „media lunas“. Ich unterhielt mich lange mit einem jüngeren Mann, besser, er unterhielt sich mit mir – hatte nicht alles verstanden, das war ihm wohl egal.
Unterwegs traf ich auf einen am Straßenrand liegendes altes Fahrzeug – Ölkontrolle. Der Fahrer sprach mich an – deutschstämmig – ich erhielt zwei Flaschen Wasser – das war sehr beruhigend für die Nacht am Straßenrand. Ich saß noch eine ganze Weile hinter Gebüsch, da zog in geringem Abstand ein Fuchs vorbei, er bemerkte und roch mich nicht.
Nuevo Leon, noch sehr weit bis San Antonio Este

Hier gab es das gute Mittagessen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.