31. Tag

31.Tag, 18.12.2017
Ruhig war es dann doch nicht. Der sturmartige Wind blies mir die ganze Nacht das Innenzelt gegen das Gesicht, mit Geräuschen stets zu-und wieder abnehmenden.
Gegen 7:00 Uhr raffte ich mich unausgeschlafen auf und freute mich auf einen selbst zubereiteten Kaffee, den ich mit dem neu erstandenen Gaskocher produzieren wollte – nur – er tat´s nicht, auch noch Reparaturversuchen nicht. Als weg damit, gleich in den Mülleimer und ich – mehr als frustriert! Eine paar Kekse und Fanta tats dann auch.
Zurück auf der Ruta 3 begann eine bergige Tour, hügelige könnte man besser sagen. Mein Gesamtgewicht drückt eben nach unten, hoch wird´s langsamer und runter schnell! So ist man war und außen kalt, verschwitzt und och kann man kaum die Windjacke öffnen. Schließlich traf ich auf ein recht planes Gelände und s endete nach 70 Kilometern in Fitzroy. Dort musste ich einkaufen, Geld wechseln, mich für die nächsten zwei Tage mit ca. 140 Kilometern vorbereiten. Auch ein gutes Essen am heutigen Tag war wichtig.
Planung hin und her, Gespräche mit den Ansässigen sind die beste Vorbereitung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.