34. Fahrtag

Dienstag, 14.01.2020
Sehr früh aufgestanden, kurz nach 5 Uhr morgens ist es hier nun hell,
hieß es zunächst einige Höhen zu erklimmen, später verlief die Straße flach – Uferstraße. Ich erreichte nach 7 Stunden Tacna, hatte allerdings bei der Einfahrt mehrfach mit den Hunden am Straßenrand zu kämpfen, bis zu vier solcher Haushunde folgten mir auf die Straße, wo ich mit schnellem Schlendern sie abwimmeln konnte. Ich habe stets die Hoffnung, dass ein nachfolgendes Fahrzeug mal einen erwischt. Die Besitzer sollten hier feinfühliger werden. Aber ich kann hier die Welt nicht retten. Nach einem langem aber leichten Anstieg erreichte ich das Zentrum und fand ein Hotel. Ich konnte den Herren in der Rezeption davon überzeugen mein Fahrrad mit in mein Zimmer nehmen zu können, er hatte sonst keinen Stellplatz dafür. Dies war mein letzter Tag / Nacht in Peru.

Zeltplatz
Ende eines Wendemanövers



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.