42. Fahrtag

Donnerstag, 23.01.2020

An diesem Tage fuhr ich durch eine wirklich schöne, abwechslungsreiche Küstenlandschaft – auf der einen Seite die Wüste, auf der anderen das Meer mit verschiedensten Felsformen, fast alle besetzt mit Meeresvögeln. Irgendwann sah ich eine Straße auf einen Bergrücken ansteigen, ich hoffte, das ist nicht meine. Lange rätselte ich, wie der Weg weiterverlaufen könnte. Es fiel mir ein, dass ich vor  Tagen ein Schild mit Tunnelsymbol gesehen hatte, so kam es dann auch. Lange war er nicht, aber dunkel, also nach hinten eine Blinklampe angebracht schnell durchfahren.

Kaum war ich durch traf ich einen Motorradfahrer aus Brasilien, dazu hielt noch ein LKW an mit einer 6 Liter Wasserflasche. Ich konnte meine Vorräte auffüllen, doch 6 Liter brachten wir nicht unter. Schon von weitem konnte ich Trocopilla sehen mit der Hoffnung nach 2 Tagen Funkstille mich wieder zu Hause bemerkbar machen zu können. Ich fand ein fast neues Hotel, das Abendessen unweit Richtung Innenstadt war ohne Geschmack und viel zu viel – dann auch teuer für hiesige Verhältnisse.

3 Liter, es gab keine geringere Menge
Ferienhausbau
Trocopilla



2 Antworten auf „42. Fahrtag“

  1. Hello, Klaus! I am Carlos, the Brazilian motorcyclist who met you near Tocopilla.
    How are you doing? I hope you are fine.
    I am already at home; arrived yesterday, 06 february.
    I have spent some days in Antofagasta and La Serena before entering Argentina. Nice to meet you and best wishes!

  2. Hello Carlos, nice you wrote into my blog. How I can forget our situation with the stopping truck gave us a 6 liter bottle of water!
    A really nice situation in this moment!
    The best wishes to you!

Schreibe einen Kommentar zu Carlos Macedo Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.