48. Fahrtag

Freitag, 31.01.2020

Habe morgens schnell auf die Straße zurückgefunden, die wieder auf die Ruta 5 führt. Mit Wind im Rücken kam ich auf ein auf dieser Tour noch nie erlebtes Fahrtempo, ich konnte das kaum fassen, auch als der Wind sich etwas drehte bzw. Freiflächen dem Wind nichts entgegensetzen konnte, empfand ich ihn eher als erfrischend bei der Hitze von fast 34 Grad.
Viel Verkehr, Restaurants, Tankstellen, Korbverkäufer etc. Schnell fuhr ich an allem vorbei und achtete fast nur auf den vor mir liegenden Straßenbelag, der immer wieder Reifenteile, Drähte, Eisenteile, Holz und vieles mehr aufwies.
Ich gelangte nach Curicó, nicht ohne zum Schluss noch in einen Stau zu geraten (Baustelle) und natürlich der Suche nach einem Hostal. Nach Ankunft und Dusche fand ich ein riesiges Einkaufszentrum in der Nähe und dort eine Vielfalt an Restaurants vor – natürlich landete ich mal wieder in einer Pizzeria nach der Frage nach Bier – Hauptsache kein Pollo mit Reis!

Ich frage mich, was fressen die Pferde?
Obstplantagen – könnte auch im Edge-Tal (Tirol) liegen
Mein Streifen – hier blockiert
Wasservorräte im Sommer – wie lange noch?
In der Pizzeria

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.