9. Reisetag

Sonntag, 15.12.2019
Immer weiter die E25, sie führte mich auf breitester Straße irgenwann nach Machala.
Unterwegs hörte ich nach einem Ort die Polizeisirene hinter mir und wunderte mich noch, dass das Fahrzeug so langsam fuhr. Irgendwann erkannte ich den Grund, sie machten den Weg frei für eine riesige Radlergruppe, die so nach und nach an mir vorbeizog. Natürlich wurde ich auf dem Fahrrad sitzend auch angesprochen, sie bogen links ab, ich blieb auf meiner Straße.
Nach einer Stunde wollte ich mal wieder etwas trinken, da sah ich schon von fern einige von ihnen und sie boten mir Kokosmilch an. Ich erreichte an diesem Abend Machala und nach der Hitze kehrte ich auch in das nächstgelegene Hostal ein, mein Rad musste ich die Treppe hochtragen und in mein Zimmer stellen. Abends fand ich eine Pizzeria, super gut und gut im Preis, der Besitzer lebte jahrelang in Trentino – 18 Dollar inkl. zweier kleiner Biere?

Mein Schlafplatz zur Straße hin!
Erster Fahrradfahrer – Argentinier, in Ushuaia begonnen – will nach Mexiko
Bananenplantaschen, soweit das Auge reicht – über 10 Kilometer
zu Kokosmilch eingeladen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.