Puerto Montt // Rückreise

20. / 21. 02.2020

Noch ein letztes Mal wanderte ich durch die Stadt, nach Angelmo und zurück zu meinem Domizil. Es war ein Abschied, ein Wiedersehen wird es geben!
Alles war gepackt, Fahrrad ja schon zuvor, nun noch Packsack und Rucksack als Handgepäck.
Pünktlich holte mich Carlos, der Sohn der Familie, ab und fuhr mich zum Flughafen ca. 20 Kilometer von Puerto Montt entfernt. Zu meiner Freude konnte ich meinen Fahrradkarton auch gleich bei der Abgabe bezahlen. Er wog exakt 23 Kilogramm, der Packsack noch 20 kg. Bei der Hinreise hatte ich höhere Gewichte.
Alles klappte wunderbar, Flug nach Santiago, Anschluss nach Frankfurt über Madrid. In Madrid durfte oder musste ich wieder mal durch den Duty free gehen. Nach der Grenzkontrolle noch etwas Warten – nein, ich genehmigte mir kein Baguette für 12,50 € – und der Weiterflug nach Frankfurt konnte beginnen.
Nach Landung musste ich etwas länger auf mein Gepäck warten, wahrscheinlich war es zuerst geladen worden, doch es kam an, Packsack und bald darauf erreichte die etwas lädierte Kiste die Ecke für das Sportgepäck.
Ich hatte schon Kontakt mit Rüdiger aufgenommen, er stand schon vor der Ankunftspforte.
Rückfahrt nach Bühl, Freitag abend, es hätte schlimmer kommen können, wir hatten einen kleinen Stau. Gegen 21 Uhr erreichtem wir Bühl und die Reise fand ihr Ende.

letzter Spaziergang durch die Stadt Puerto Montt
Verpackt – reisebereit!
Angelmo
… es kann losgehen!
noch in Puerto Montt
die Anden von fern
… später überflogen
Ankunft
… noch ist das Fahrrad nicht ausgepackt.

Ende
der zweiten Reise in Südamerika
11 Wochen und 4 Tage
3830 Kilometer mit dem Rad
von ca. 6100 Kilometern


Nächste Reise?
… ich glaube,
ich verbleibe
mit dem Rad in Europa!

LINK ZU HOMEPAGE

Puerto Montt

Samstag, 15.02.2020

Meine täglichen Rundgänge, stets in die Innenstadt. Diese ist ja übersichtlich und zu Fuß gut zu bewältigen. Die Stadt hat über 170000 Einwohner, die Wohngebiete hauptsächlich gen Osten ziehen sich, für mich heute auch neue Populationen.
So wandere oder fahre mit dem Collectivo in die Innenstadt, so auch heute – allerdings bei Regen und 17 Grad (Santiago über 30 Grad). Die Sammeltaxis sammeln bis zu vier Personen ein und für 600 Pesos (ca. 80 Cent) gelange ich in die Stadt oder wieder zurück.

Einige Aufnahmen vom Freitag und Samstag:

Innenstadt nahe an der Uferpromenade, kleine Demonstration – Polizei
plazza – die Stadt wächst in die Höhe
weiteres Hochhaus im Entstehen – im Hintergrund
links die Insel Tenglo – rechts oben Mirasol – heute allerdings keine Sonne zu sehen – ich wohnte und wohne im Moment in Mirasol
Blick auf Innenstadt – Polizei in Wartestellung
im Hintergrund beschädigte Gebäude, fast alle offiziellen Gebäude und Banken sind scheibenlos oder haben sich inzwischen mit Blechen oder Holz verbarrikadiert.
der verpennt alles und ich ziehe mich ins Kaffee „Dresden“ zurück.
Hier gehe ich zu Fuß nach Dresden, in Deutschland zieht es mich nicht mehr gen Osten!


Puerto Montt

Mittwoch, 12.02.2020

Seit Samstag bin nun hier und erholte mich recht gut. Sonntag die ersten Rundgänge und Einkäufe zusammen mit Teresa. Montags organisierte ich die Kiste, die ich in jedem Fall für den Transport des Fahrrades brauche. Dienstag Besuch in einer Reiseagentur, mittwochs erhielt ich mein Flugticket für den 20. Februar – Ankunft abends am 21.02.
Nun bin ich etwas beruhigter und kann die Tage in Puerto Montt genießen, auch wenn es mal – so wie heute morgen – regnet.
Heute wanderte ich zu meinem alten Haus, abwärts zu dem touristischen Hafen Angelmo und in die Stadt am Ufer entlang. Zurück in der Nähe des Bus-Terminals stieg ich in eine Collectivo (Sammeltaxi), das mich wieder zurück brachte.

Hier nun einige Eindrücke dieses Ausfluges:

Meine (unsere) ehemaligen lieben Nachbarn Teresa und Waldemar
Blick von oben auf Angelmo und auf die Insel Tenglo
lovo marinos
… mit Futter angelockt
Touristenzentrum mit vielen Restaurants und Einkaufsläden aller Art
Blick auf den offenen Pazifik
Hochhäuser – Stadtzentrum
Insel Tenglo
Puerto Montt – Sicht gegenüber dem Meer
… links Seelöwen

56. Fahrtag

Samstag, 08.02.2020

Mit einer kleinen Hilfe eine leeren Kleinbusses von ca. 20 Kilometern erreichte ich gegen 18:30 Puerto Montt nach 84 gefahrenen Kilometern. Die Hilfe war nötig um noch halbwegs zeitig mein Ziel zu erreichen.
Mit Hilfe des Navis fand ich auch die kürzeste Strecke innerhalb der Stadt.
Meine ehemaligen Nachbarn wussten von meiner heutigen Ankunft

Damit ist nun meine 2. Tour im Süden Lateinamerikas zu Ende – nach ca. 3800 mit dem Rad gefahrenen Kilometern.
Ich bin froh und zufrieden dies ohne besondere unangenehme Ereignisse absolviert zu haben. Ich fuhr ja ständig auf stark befahrenen Straßen – die Straße – die Panamericana.

Nun folgen Ruhetage, die Organisation meiner Rückreise und die des Rads.
Mal sehen, was sich in meinem ehemaligen Schulort sonst noch ereignet.
So war heute schon ein Besuch von Carlos mit Frau und Kind für morgen angesagt. Schön, alle wieder zu sehen!

Letztmaliges Campen in Osorno
Vulkan Osorno
Vulkan Calbucco
letzter Ausbruch Ende April 2015
Eingangsbild dieses Blockes

55. Fahrtag

Freitag, 07.02.2020

Los Lagos bis Osorno, ja, ich hatte den Campingplatz in Osorno erreicht, er liegt direkt an der Ruta 5. Nur musste ich noch etwas zum Essen einkaufen.
Die Strecke hügelig und Gegenwind, das merkt man mit einem Auto nicht, aber mit ca. 100 Kilometern war ich zufrieden.

Llanos Y Wammes Sociedad Comercial Ltda
Wammes habe ich damals meinen Bus verkauft!

54. Fahrtag

Donnerstag, 06.02.2020

Der Wind meinte es heute gut mit mir. Nach fast 127 Kilometern erreichte ich eine Raststätte vor Los Lagos, ich konnte hier Zelten und im Restaurant mich versorgen.
Eine schöne und auch hügelige Fahrt, sie erinnerte mich zum Teil an die Schwarzwaldhochstraße. An einer Baustelle handelte ich mir einen frischen Teeranstrich für meine Reifen ein, diese setzten sich im weitern Verlauf mit Steinchen voll -ist mir auch noch nie passiert. Aber ich musste einem LKW weichen, sonst hätte es hinter mir einen Stau gegeben.

Morgens musste ich nun lange Hosen und Jäckchen anziehen, es war zu frisch und feucht. Ich rechnete noch mit zwei Tagen bis Puerto Montt

.

Populationes
Man lässt ein Korn fallen und …

53. Fahrtag

Mittwoch, 05.02.2020

Freire nach Temuco

Temuco

52. Fahrtag

Dienstag, 04.02.2020
Ankunftsort Villa Allegre

Windräder
Queltehue

51. Fahrtag

Montag, 03.02.2020

Heute erreicht ich Los Angeles

Banken – nicht nur – schützen sich vor den Protesten

50. Fahrtag

Sonntag, 02.02.2020

Heute erreichte ich Chillan.

Es grünt so grün …, ja ich komme in den Süden. Flüsse, Wasserversorgung und Landwirtschaften waren nun häufiger zu sehen. Weniger Verkehr heute als am Vortag, ich kam gut voran. Unterkunft in einem Hotel. Da Sonntag kaum Restaurants geöffnet haben, musste bis zum Plazza laufen, dort fragte ich einen Polizisten nach einer Gastlichkeit. Erst später bemerkte ich, dass ein großer Teil des Platzes mit Polizeiband abgesperrt war. Ein riesiger Baum war umgefallen und leider gab es einen Toten.
Nach dem Essen hatte ich noch ein Eis gegessen, nicht nur aus diesem Grunde wurde es frisch. Schon in den letzten beiden Tagen war es abends frischer geworden.
Hatte heute erstmals Kontakt mit einem Sohn meiner ehemaligen Nachbarn in Puerto Montt, sie sind auf Reise aber zu dem Zeitpunkt meiner Ankunft in Puerto Montt wieder zu Hause.