Lima 1. Tag

01.01.2020
Früh aufgestanden, musste ja den Transport zu dem Appartement in Lima – Surco organisieren. Kontaktperson ist eine Freundin von Laura, die das Appartement, wenn auch leergeräumt, noch besitzt, Strom und Wasser ist vorhanden, einen Stuhl und Schlafmatte habe ich ja mit.
Mit dem Taxifahrer war ausgemacht, dass er die Familie kontaktiert um uns – Schlüssel – zu koordinieren. Alles klappte wunderbar! Dem Taxifahrer muss ich ein besonderes Lob aussprechen, er fuhr kleine Straßen, hielt bei Fußgängern an und wir hatten ein tolles Gespräch. Ich hatte bei einem früheren Besuch in Lima mal das Doppelte bezahlt, wenn er langsam fährt, daran erinnerte ich mich bei dieser Fahrt.
Beiden Herren meinen besten Dank!

Mittags lud mich die Familie Frias zum Essen ein, abends führten sie mich in einen schönen Park – Parque de la Amistad –  und wir probierten die dort angebotenen Süßigkeiten.

Zuvor hatte ich das Fahrrad in die Wohnung getragen, wieder einen Schlauch gewechselt und den anderen geklebt – und noch einige Kleinigkeiten gerichtet.  Nun sitze ich hier in der Küche auf einem Regalteil, denn mein Stuhl ist für das Arbeiten an meinem Laptop ungeeignet.

Morgen werde ich gegen 11 Uhr durch die sich rührend um mich kümmernde Familie wieder abgeholt und werde, da ich im Appartement kein Internet habe, in einem Restaurant / Bar diese Zeilen und Bilder in diesen Blog hochladen.

Straßen vom Taxi aus aufgenommen
Blick vom Balkon des Appartements
… wurde zu meinem Schlafzimmer
Küche wird zur Werkstatt – Eimer wird zum Hocker
Parque de la Amistad
Familie Frias – Freunde von Laura
linke Hand auf Lenkertasche – rechte zur Abwehr von ev. Dieben – passt natürlich nicht gerade zu diesem Bild – aber ist meine sonstige Haltung, wenn ich durch Ortschaften zu Fuß gehe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.